Presseaussendungen

008_SI_Brustgesundheit__H2B5369.jpgClubpräsidentin Sabina Gurresch-Kainz eröffnet den Abend
10.09.2018

Was ist, wenn…?

Expertenabend Brustgesundheit

Prävention, Früherkennung und Therapiemöglichkeiten bei Brustkrebs sowie persönliche Erfahrungen Betroffener waren letzten Freitag Thema im Rathaus Perchtoldsdorf zugunsten der Österreichischen Krebshilfe NÖ.

Nach der Begrüßung durch den Hausherren LAbg. Bürgermeister Martin Schuster appellierte   die Präsidentin des Soroptimist Clubs Mödling, Sabina Gurresch-Kainz, an die notwendige Solidarität mit Erkrankten. Sie erinnerte an den sehr erfolgreichen Benefiz-Lauf vor wenigen Tagen und überreichte der Öst. Krebshilfe NÖ einen Scheck von EUR 3.300,- . Bei der Lauf-Veranstaltung ebenso wie bei diesem Expertenabend gab es große Unterstützung durch die Gemeinde Perchtoldsdorf, Bgm. Martin Schuster und Andrea Kö, geschäftsführende Gemeinderätin für Soziales, Gesundheits- und Familienangelegenheiten.

Jede 7. bis 8. Frau erkrankt in ihrem Leben an Brustkrebs. Die Tendenz ist steigend, die Sterblichkeit sinkt – vor allem durch Neuerungen in der Forschung und Therapie, wie Dr. Karin Haider, Präs.in der Öst. Krebshilfe NÖ und Chirurgin am Landesklinikum Wr. Neustadt, in Folge ausführte.

Die Fachärztin für Radiologie, Dr. Isolde Marianne Tröstl, referierte über Brustkrebs-Früherkennung durch Mammographie-Screening. Durch ein neues Tomosynthese-Gerät mit Schichtaufnahme-Verfahren konnte die frühzeitige Erkennbarkeit verbessert werden. Die Radiologin bedauerte, dass die Screening-Beteiligungsrate mit zuletzt 37% in Österreich noch viel zu gering sei.

Der Oberarzt an der Brustambulanz Wr. Neustadt, Dr. Stefan Halper, ging in seinem Vortrag auf die genetisch bedingte Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs ein, was durch Schauspielerin Angelina Jolie auch in den Medien präsent war. Er rät bei bestimmten Indikatoren zu einem genetischen Beratungsgespräch. 

Erfahrungen aus der täglichen Arbeit in den Beratungsstellen der Öst. Krebshilfe NÖ schilderte die Psychoonkologin Gabriela Mausser. Dort werden sowohl Betroffene als auch Angehörige in der für alle Beteiligten schwierigen Zeit von psychologisch geschulten Mitarbeiterinnen beraten und dabei unterstützt, wieder Ordnung und Ruhe ins Leben zu bringen und stärkende Ressourcen zu finden.

Danach schilderten zwei ehemalige Brustkrebspatientinnen sehr berührend ihre Geschichten, mit denen sie anderen Frauen Mut machten. Sie verwiesen auf das familiäre Umfeld und wie wichtig es für sie wichtig war, in ihrem Umfeld über die Krankheit sprechen zu können. Sport und Bewegung gerade in der Zeit der Akut-Erkrankung trugen ebenso zu ihrer Genesung bei, was Frau Dr.Haider als wissenschaftlich erwiesen bestätigte. Schirmherrin Ingrid Wendl moderierte einfühlsam und spannte den Bogen von der für sie beeindruckenden Lauf-Veranstaltung zum Themenabend. 

Zum Abschluss überreichte Sabina Gurresch-Kainz an die Öst.Krebshilfe NÖ Herzkissen, die in Kooperation von Schülerinnen der HLA Mödling für den Soroptimist-Club Mödling genäht werden und einen schmerzlindernden Effekt nach Brustkrebsoperationen haben. 

 

xxx1
013_SI_Lauf_2018__H2B4779.jpg
05.09.2018

Gemeinsam laufen für die Brustgesundheit

Ein Lauf der Solidarität

Solidarität für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind – unter diesem Motto veranstaltete der Soroptimist Club Mödling am Sonntag, 2.9.2018, eine bestens besuchte Benefiz-Laufveranstaltung im Begrisch-Park von Perchtoldsdorf. Der Reinerlös kommt dem Verein der Österreichischen Krebshilfe NÖ zugute. Eröffnet wurde die Veranstaltung von LAbg. Bgm. Martin Schuster, der sich vom sozialen Engagement des Soroptimist Club Mödling und seiner Präsidentin Sabina Gurresch-Kainz und ihrem Team sehr beeindruckt zeigte.

Sibylle Rasinger, Geschäftsführerin der Öst. Krebshilfe NÖ, berichtete über berührende Tatsachen. Erst durch Veranstaltungen wie diese sei es möglich, betroffene Frauen und auch deren Angehörige in Krisensituationen durch Expertinnen zu unterstützen. Als Rahmenprogramm boten zahlreiche Aussteller Infos zu Gesundheits- und Laufthemen und viele "gesunde Produkte". Schirmherrin Ingrid Wendl führte souverän durch das Programm. In ihrer Moderation hob sie die Bedeutung von Prävention und gemeinsamen Aktivitäten in jeder Altersstufe für die Gesundheit hervor. 

Trotz des am Morgen noch unsicheren Wetters kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirklich zahlreich. Beim Lauf ging es dann nicht um Gesamtzeiten, sondern um die Spende pro absolvierter Runde für die Krebshilfe: großteils noch bei Sonnenschein bewältigten die über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Strecke laufend, in Nordic-Walking- Ausrüstung – oder per Kinderwagen. "Wir bewegen uns, um etwas zu bewegen!", so eine begeisterte Teilnehmerin. Angefeuert wurden die SportlerInnen von Bgm. Martin Schuster, der sich von der Laufveranstaltung und den vielen hochmotivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern begeistert zeigte und seitens der Gemeinde Perchtoldsdorf mit großer Unterstützung zum Erfolg beitrug. 

Neben einer Labestation für die TeilnehmerInnen gab es zahlreiche Getränke- und Imbissstände. In der Rüstkammer der Burg Perchtoldsdorf fanden sie Kulinarisches und Musikalisches. Für Unterhaltung sorgten die Mission:Ladies, das Ensemble „Almost Angels“ und die Gruppe „Ein Zug nach Wien“, für noch bessere Stimmung dann die Tombola mit vielen großartigen Preisen.

Präsentiert wurden auch die Herzkissen für Brustkrebspatientinnen, die im Rahmen eines weiteren Projektes des Soroptimist Club Mödling von SchülerInnen der HLA Mödling genäht worden waren.

Der Soroptimist Club Mödling ist Teil des weltweit größten Serviceclubs für Frauen. Ziel ist, die Lebenssituation von Frauen und Mädchen zu unterstützen und zu verbessern. Der Soroptimist Club Mödling ist einer von 59 Clubs in Österreich (1.700 Mitglieder in Österreich, ca. 80.000 weltweit).  

 

xxx2
Polsteruebergabe_3.jpgFOL M.Chalupsky übergibt die Herkissen an den SI Club Mödling
14.06.2018

Mit dem Herzen dabei

Herzkissen von der HLA Mödling

Mit dem Herzen dabei - ein Herzkissen für Frauen mit Brustkrebs 

Frauen nach einer Brustkrebsoperation brauchen viel Unterstützung! Eine Form zur Linderung von Schmerzen hat sich sehr bewährt: das Herzkissen. Diese Idee wurde vom SI Club Mödling aufgegriffen und mit großem Einsatz von Schülerinnen an der HLA Mödling genäht. 

„Es ist uns ein besonderes Anliegen, Awareness schon bei jungen Frauen für die Wichtigkeit der Vorsorge zur Brustgesundheit und weitreichendes Verständnis für Betroffene zu schaffen. Das ‚Engagement mit Herz‘ der Schülerinnen ist einfach berührend!“, so Präsidentin Sabina Gurresch-Kainz von den Soroptimistinnen, die gemeinsam mit Fabiola Benavente de Digruber am 12.6.2018 mit großer Freude die Kissen entgegennahm. Betroffene erhalten diese Herzpolster durch onkologische Krankenhaus-Stationen. Dieses Projekt erfüllt aber noch einen weiteren Zweck: es ist ebenso ein Zeichen der Solidarität und der seelischen Unterstützung für Brustkrebspatientinnen. 

Das Kissen in Herzform ist aus Baumwollstoff gefertigt und je nach Größe mit 140-170 Gramm antiallergischer Spezialwatte (gespendet von der Firma Wenatex) gefüllt. Es hat extra lange „Ohren“ und wird mit der Spitze nach unten in die Achselhöhle gelegt, um Narbenschmerzen bei Brustkrebspatientinnen zu lindern. 

Unter der Projektleitung von Frau Dipl. Päd. Martha Chalupsky arbeiteten Schülerinnen der 1.Klasse-Mode der HLA Mödling an den Kissen und konnten in kürzester Zeit 40 Kissen fertigstellen. „Wir helfen gerne“, versprechen die Schülerinnen und nähen fleißig an den Herzkissen weiter…….

Zum Themenschwerpunkt Brustgesundheit veranstaltet der SI Club Mödling am Samstag, 2.9.2018 ab 10 h einen BENEFIZ-LAUF im Begrisch-Park in Perchtoldsdorf, bei dem allein das Mitmachen zählt. „Was ist wenn…“, ein EXPERTENABEND am Freitag, 7.9.2018 um 18 Uhr im Rathaus von Perchtoldsdorf rundet die Veranstaltungsreihe ab (Infos unter www.moedling.soroptimist.at). 

Der Soroptimist Club Mödling ist einer von 59 Clubs in Österreich (1.700 Mitglieder in Österreich, ca. 80.000 weltweit). Soroptimist International hat als dynamische Organisation für berufstätigen Frauen zum Ziel, die Lebenssituation von Frauen und Mädchen zu unterstützen und fördern. 

 

xxx3
magerle2.jpgRenate Magerle - (c) privat
12.02.2018

Frauenvolksbegehren 2.0 geht uns alle an!

Soroptimist Austria Präsidentin appelliert an Frauen und Männer

Wien (OTS) - „Wir unterstützen das Frauenvolksbegehren 2.0 zu hundert Prozent“, sagt die Präsidentin von Soroptimist Austria, Mag.a Renate Magerle, anlässlich des heutigen Starts für die Sammlung von Unterstützungserklärungen.

Dass 20 Jahre nach dem ersten Volksbegehren Frauen in vielen Lebensbereichen immer noch Benachteiligung erfahren, ist bedauernswert. „Als Organisation die durch ihre zahlreichen Projekte eng mit den Menschen in Kontakt ist, kennen wir die Problembereiche sehr gut“, sagt Magerle. Der Schutz vor Gewalt ist der Präsidentin von Soroptimist Austria ein besonders wichtiges Anliegen. Jede fünfte Frau über 15 Jahre ist von körperlicher Gewalt betroffen und rund drei Viertel von sexueller Belästigung. Es brauche dringend Initiativen, die auf Gewaltschutz und Prävention abzielen und vor allem entsprechende Einrichtungen, an welche sich von Gewalt Betroffene rasch und unbürokratisch wenden können.

Großen Nachholbedarf sieht Magerle auch im Bereich der Einkommensunterschiede. Davon sind nicht nur Frauen mit Lehrabschluss, sondern genauso Akademikerinnen betroffen. Eine faire Bewertung des Faktors Arbeit sowie eine verpflichtende Transparenz hinsichtlich der Gehälter, damit der Gender Pay Gap von 25 Prozent sich endlich rasch nach unten bewegt stehe längst an.

„Ich appelliere an alle Frauen und ebenso Männer in den kommenden vier Wochen initiativ zu werden. Jede Stimme zählt“, sagt Magerle. Nähre Infos unter https://frauenvolksbegehren.at/



Rückfragen & Kontakt:
Mag.a Renate Magerle
Präsidentin Soroptimist International Austria
Tel: +43 664 1319004
Email: info@renatemagerle.at
Website: www.soroptimist.at

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180212_OTS0016/frauenvolksbegehren-20-geht-uns-alle-an-bild

xxx4
wasserlogo.jpg
11.12.2017

Frauen, Wasser und Leadership

Soroptimist Austria unterstützt internationale Projekte

Wien (OTS) - Der gestrige internationale Menschenrechtstag war für uns in zweierlei Hinsicht ein besonderes Datum, sagt die Präsidentin von Soroptimist Austria, Mag.a Renate Magerle. „Der 10. Dezember ist auch internationaler Soroptimist Day - Frauenrechte sind ja Menschenrechte - und heuer hat dieser Tag eine ganz spezielle Note“, sagt Magerle: „Wir sehen ihn als Auftakt für ein Jahr voller Aktivitäten bis zum 10. Dezember 2018 - jenem Tag, an dem die allgemeine Erklärung der Menschenrechte genau 70 Jahre zurückliegen wird.

In diesen Jahrzehnten wurden wichtige Beiträge im Sinne der Freiheit und Sicherheit von Menschen resp. Frauen geleistet, aber leider werden Menschen-/Frauenrechte vielerorts nach wie vor missachtet“, sagt Magerle.

Neben Projekten zur Gewaltprävention und Bildung sollen vor allem Aktivitäten rund um das Thema Wasser gestartet werden. Zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Frauen leiden am stärksten unter Wasserknappheit.  Laut Unicef verbringen Frauen und Mädchen weltweit täglich 200 Millionen Stunden nur damit, Wasser zu sammeln. Magerle möchte dem Appell der Weltpräsidentin von Soroptimist International, Mariet Verhoef-Cohen, folgen und Projekte im Bereich „Frauen, Wasser & Führung“ unterstützen. „Unser gemeinsames Ziel ist die Ausbildung von Frauen in Bezug auf die Ressource Wasser (zB. optimale Regenwassernutzung) und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Bereich Wassermanagement. Denn derzeit sind nur 17 Prozent der wasserbezogenen Arbeitsplätze von Frauen besetzt“, so Magerle.


Rückfragen & Kontakt:
Mag.a Renate Magerle
Präsidentin Soroptimist International Austria
Tel: +43 664 1319004
Email: info@renatemagerle.at
Website: www.soroptimist.at

 

xxx5
123 ••5